Blockbuster ohne Happy End

Am Samstagabend reisten wir zu später Stunde nach Waltringhausen, um zur Primetime gegen die HSG Schaumburg-Nord anzutreten. Wir kamen schlecht ins Spiel und lagen nach 10 Minuten 7:3 hinten. Ab da begann ein Spiel auf Augenhöhe und wir kämpften uns Tor um Tor zurück. In der Folge kassierten wir erst eine Zweiminutenstrafe und kurz darauf eine rote Karte wegen angeblicher „Unsportlichkeit“. Jetzt erst recht war unser Motto. So schafften wir es bis zur Halbzeit, bis auf ein Tor ranzukommen (15:14). Die Halbzeitansage war klar: 30 weitere konzentrierte Minuten müssen her, um an diesem Abend auch auswärts Punkte mitzunehmen. Bis zur 42. Minute konnten wir mit den Schaumburgerinnen mithalten, nutzen unsere Chancen im Angriff, waren jedoch in der Abwehr häufig einen Schritt zu spät. In der letzten Viertelstunde war allerdings vorne und hinten der Wurm drin. Dies nutze Schaumburg aus und machte mit dem 27:21 in der 50. Minute den Sack zu. Endstand in Waltringhausen war dann 29:25.
Nun heißt es Mund abputzen um nächste Woche beim Aufsteiger HSG Wacker Osterwald/Schloss Ricklingen auswärts die notwendigen Punkte zu holen, um nicht zu sehr von der Spitzengruppe abzureißen.
Wir wünschen Melli gute Besserung und hoffen, dass du bald wieder fit bist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.